Die Geschichte der “LADY” – eine Zeitreise in die Vergangenheit

Gustav Carl Meyer geboren am 5. Januar 1901, späterer Gründer der heutigen Lady Lederwarenfabrik AG übernahm im Jahre 1927 das Sattlergeschäft seines Vaters, welches dieser bereits in zweiter Generation führte. Das damalige Geschäft befand sich am Kreuzplatz in Frauenfeld

Dass die Meyers gute Fertigkeiten im Lederhandwerk besassen zeigt die Goldmedaille, welche ihnen im Rahmen der Landesaustellung 1896 verliehen wurde.

 

Bitte bewerten Sie Ihr Produkt

Kundenrezensionen  à la 1892

Gustav C. Meyer hatte damals bereits den Spitznamen „Schlaumeyer“. Diesem machte er, wie sich später herausstellte, allen Namen als er 1932 die Lederwarenfabrik AG gründete.

Er wollte neben der Sattlerei ein zweites Standbein im Lederbereich aufbauen. Dabei war die LEWA, wie die Firma im Volksmund genannt wurde, das erste Unternehmen in der Schweiz, welches Damentaschen fabrikmässig herstellte.

Diese Pionierarbeit war ausschlaggebend um während der Wirtschaftskrise eine Bewilligung zur Einstellung ausländischer Fachkräfte zu erhalten. Diese war jedoch an die Auflage geknüpft möglichst viele Lehrlinge auszubilden, was auch geschah.

Das Fabrikgebäude

In der „Rotfarb“, der Liegenschaft an  der St. Gallerstrasse 18 in welcher ursprünglich Textilien gefärbt wurden und welches im Besitze der Stadt Frauenfeld war, konnte man sich einmieten. Der ideale Standort im Stadtzentrum für die grossen Pläne von Gustav C. Meyer.

5 Jahre LEWA

Fünf Jahre nach der Gründung war die LEWA bereits schweizweit für Ihre modischen und hochwertigen „Swiss made“ Taschen bekannt. Der Kundenstamm vergrösserte sich, die Geschäfte florierten und der Mitarbeiterbestand konnte ausgebaut werden. Auch in die Mobilität wurde investiert. Anfangs noch mit dem Handwagen für Paketauslieferungen unterwegs, standen schon bald die ersten Geschäftsautos vor der Fabrik.

2. Weltkrieg

Mit Beginn des zweiten Weltkrieges rutschte die Priorität für Damentaschen in den Hintergrund, da für die Armee Effektentaschen, Sättel und Zäumzeug produziert werden mussten.

10 Jahre LEWA

Zum 10 Jährigen Bestehen gab es eine Jubiläumsfeier in Bottighofen.

 

Einladung zum Jubiläum

Die Wiederverkäufer im ganzen Land werdend laufend über die neusten Trends aus Frauenfeld informiert.

Gustav C. Meyer bewahrt stets den Überblick und steht seinen Mitarbeitern unterstützend zur Seite.

In unzähligen Arbeitsschritten und sorgfältiger Handarbeit werden die Taschen in Frauenfeld gefertigt. Trotz Modernisierung hat sich das bis heute nicht geändert. Lady-Taschen entstehen nach wie vor in Handarbeit – nun einfach „Swiss Design handmade in Italy“

Das Fabrikgebäude konnte von der Stadt Frauenfeld erworben werden. Die Produktepalette wurde stetig erweitert und umfasst nun auch Gürtel, Schulartikel und Kleinlederwaren.

Die Highlights der Kollektionen wurden mittels Werbebroschüren und Plakaten immer kunstvoll in Szene gesetzt.

 

Kollektion Frühjar 1975

Kollektion Herbst 1976

Umbenennung der Lederwarenfabrik AG in Lady Lederwarenfabrik AG. Natürlich war dies mit einem neuen Logo- und Marktauftritt verbunden.

Kollektion Herbst 1978

Das Geschäft floriert und auch in der Administration hat man alle Hände voll zu tun.

Die Enkelin des Firmengründers, Barbara Meyer, trat im September ins Unternehmen ein. Nach gründlicher Einarbeitung übernahm sie Ende 1997 die Leitung des Familienbetriebs.

Mit Stolz präsentiert der Mustermacher Hans Wey die erste Kollektion unter dem Einfluss der neuen Geschäftsleiterin.

Neue Firmenstruktur

Mit Eintritt seiner Tochter entschied Jörg Meyer, die Liegenschaften aus der operativen Firma heraus zu lösen. So entstanden die LADY Liegenschaften und die neu nur noch operative LADY Lederwarenfabrik AG.

Der Fabrikladen

Der Fabrikladen wird vom 1. Stock ins EG verlegt und komplett umgestaltet. In modernem Design und unter neuem Branding als „Lady Boutique und Fabrikladen“ lädt er Kundinnen und Kunden zum Verweilen und Shoppen ein.

Auslagerung Produktion

Aufgrund der hohen Selbstkosten ist eine kostendeckende Fertigung von Taschen in Frauenfeld nicht mehr möglich und die Produktion der Taschen wir nach Italien ausgelagert. Auch dort werden sie in sorgfältiger Handarbeit nach Frauenfelder Designvorgaben produziert.

NAVYBOOT Lizenzvertrag 1998-2011

Zwölf Jahre lang hat die Lady Lederwarenfabrik AG die Damen-Lederwarenkollektion für NAVYBOOT unter Lizenz designt, produziert und in der Schweiz über den Fachhandel vertrieben.

Die Kantonstaschen

Mit den in Frauenfeld entworfenen und in Italien produzierten Kantonstaschen konnte NAVYBOOT grosse Erfolge feiern.

Parallel zum Lizenzgeschäft mit NAVYBOOT wurde intensiv an der Lancierung einer Eigenmarke und dem Namen „07 14 – mehr als normal“ gearbeitet.

Die erste Kollektion unter dem neuen Label „07 14 – mehr als normal“ erscheint im Frühling/Sommer 2009

07 14 wirbt mit dem schönsten Mann der Schweiz

Luca Ruch als amtierender Mister Schweiz wird zum Aushängeschild für 07 14. Nebst diversen Werbekampagnen ist er der Star im ersten Werbefilm von 07 14

Der erste 07 14 Werbefilm

Barbara Tschanen wird für ihr erfolgreiches Schaffen geehrt und erhält im Rahmen einer Preisverleihung den Thurgauer KMU-Frauenpreis.

Beitrag der Thurgauer Zeitung

Die Lady Lederwarenfabrik AG lanciert unter www.lady.ch ihren eigenen Online-Shop, in welchem das komplette Sortiment der Eigenmarke 07 14 angeboten wird.

Bodyguard Kollektion

Modische Taschen mit einem Sicherheitsaspekt zu verknüpfen, dies ist mit der Bodyguard-Kollektion gelungen. Die Taschen, welche die Trägerin oder den Träger im Strassenverkehr früher sichtbar machen, wurden von der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) geprüft und abgenommen. Sie wurden sogar für Teile der bfu-Werbekampagne SEE YOU verwendet.

Die Idee der Visibilität war nicht ganz neu. Bereits früher hatte die Lady bei Schultornistern Leuchtstreifen aufgenäht.

Der 07 14 Imagefilm ist geboren

Neue Website mit Onlineshop

Der neue Webshop besticht durch sein modernes Design und ist technisch auf dem neusten Stand.

Die Schweizer Kulttasche ist zurück!

Die im Jahr 2002/2003 unter der Marke NAVYBOOT lancierte Kantonstasche wird redesignt und unter der Eigenmarke 07 14 auf den Markt gebracht. Das Konzept bleibt unverändert. Für jeden Kanton gibt es eine ureigene Variante.

Anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Lady dürfen Sie sich auf einige Überraschungen freuen.